EIN SONNTAGSKIND

EIN WANDERVOGEL

EIN BÜCHERWURM

Nein, einen vollständigen Lebenslauf möchte ich hier wirklich nicht veröffentlichen.
Vielleicht einfach nur ein paar Hinweise in Kürze und in buntem Durcheinander?

Ich bin ein Sonntagskind. (Im Advent, am Freudensonntag geboren, 16.12.1962)
Das verpflichtet mich sozusagen dazu, glücklich zu sein.

Als Kind hatte ich zwei grosse Träume:
Ich wollte Sängerin und Buchautorin werden. Beides ist mir gelungen.

Mit 18 Jahren nahm ich im Soundvillestudio Luzern unter dem Künstlernamen
BEE BACH eine LP als Popsängerin auf, die bei ARIOLA erschienen ist.


Ich trat im In- und Ausland auf, am Fernsehen, im Radio.


So tönte das damals:

 


Dann versuchte ich mein Glück in verschiedenen Profi-Tanzbands.


13 lange und durchaus auch schöne Jahre lebte ich als Berufsmusikerin
und machte mit meinem (immernoch) Lebenspartner, Hans Gotthardt,
im Duo Tandem Tanzmusik in der Schweiz und in Deutschland.
Das war vor allem auch eine Lebenschule. Nach so vielen Jahren im Nachtleben ist mir nichts Menschliches mehr fremd.
Wir spielten in monatlichen wechselnden Engagements in Bars und Dancings, z.B. in Interlaken, Bern, Grindelwald, Saas Grund, Zweisimmen, Laax, Flims, Untervaz, Sihlbrugg, Luzern, Basel, Bad Nauheim (DE), Bad Waldsee (DE), Safenwil, Studen-Biel, Chur, Lipperswil, Schwammendingen, Bützberg, Berikon ...


Kleine Hörprobe von Hans und mir.
So klingen wir heute:

Fast 15 Jahre lang habe ich bei der Neuen Schwyzer Zeitung gearbeitet, bis diese Ende 2013 wegrationalisiert wurde. So arbeite ich jetzt in den Bergen, bei der Seilbahn Morschach Stoos, und bin glücklich dort.  SEILBAHNJOB

Vor ein paar Jahren bin ich endlich ein Bewegungsmensch geworden.
Ich spaziere, wandere, marschiere täglich in der Natur.
Dies hat natürlich mein neues Buch beeinflusst. Und mein Leben. Und die Wahl meines neuen Arbeitsplatzes.

 

Seit vielen Jahren schwärme ich für Afrika, vor allem für Kenia, und lese alles darüber.
Ich war schon fünzehn Mal in Kenia, vor allem im Hinter- und Hochland.
Mein Motto: NACH den Keniaferien ist VOR den Keniaferien...
Obwohl meine Keniareisen oft mehr sind, als nur Ferien.
Ganz im Geheimen nenne ich Kenia 'meine zweite Heimat',
denn auch wenn ich hier bin, bin ich immer geistig mit einem Bein dort.
Ich habe im Rift Valley meine kleine Zweitfamilie, die ich unterstütze und die mir viel gibt.

(Foto unten: Gladys und Kipkogei mit zwei von ihren vier Kindern)

Ich schreibe gerne. Ich MUSS schreiben.
Ich habe bereits sieben Bücher und verschiedene Kolumnen veröffentlicht.
Hier ein paar davon:

2009 konnte ich von meinem Sonntagskind-Glücksbonus optimal profitieren:
Der PIPER-Verlag hat mich unter Vertrag genommen.
Wir haben einen Drei-Buch-Vertrag gemacht. Das war für mich als Buchautorin ein ganz besonderes Glück.
Ich konnte mich endlich nur noch auf das Schreiben konzentrieren.
Die Kalorien-Königin verkaufte sich über 10 000 mal!

Im August 2012 konnte ich beim Schweizer Verlag Wörterseh unterschreiben.
Ein weiterer Glücksfall.
Mein Roman «Wandern ist doof» ist mitte April 2013 erscheinen und brauchte nicht einmal eine Woche, um in die Schweizer Bestsellerliste einzusteigen. Dort blieb es dann 22 Wochen, davon 18 in den Top Ten und eine Woche auf dem "Treppchen" (Platz 3).
Der Schrifsteller-Himmel :-)
Gabriella Baumann-von Arx passt als Verlegerin perfekt zu mir.
Ich schätze ihre Kompetenz, verbunden mit menschlicher Wärme.

Im November 2013 ist «Drei Frauen im Schnee» erschienen und blieb 11 Wochen in der Schweizer Bestsellerliste, zwei Wochen lang auf Platz 3.

Im Mai 2014 erscheint «Anna & Otto». Ich freue mich riesig.

Aber ich bin überhaupt meist ein zufriedener,
glücklicher Mensch,
und dafür bin ich sehr dankbar.

Na ja, eben ein Sonntagskind :-)